Cero-Generation

Solarparks und Artenvielfalt – Zeit, mit einigen Mythen aufzuräumen 

7. August 2023
Einblicke

Da die EU und das Vereinigte Königreich bis 2050 Netto-Null-Ziele erreichen wollen, wird die Umstellung auf die Sicherheit heimischer Energie, beispielsweise Solarenergie, schnell zu einer Priorität. Im Oktober letzten Jahres stimmte die EU-Kommission der Schaffung eines neuen zu Europäische Allianz der Solar-PV-IndustrieZiel ist es, bis 2025 320 GW Solar-Photovoltaik und bis 2030 600 GW zu schaffen.  

Mit dieser Erweiterung gehen natürlich auch Streitpunkte einher, und eine zentrale Debatte dreht sich um die Nutzung unseres begrenzten Landraums.  

Aus verschiedenen Gründen ist die Natur in ganz Europa bedroht. In Großbritannien sind die Wildblumenwiesen um ein Vielfaches zurückgegangen 97% seit den 1930er Jahren, hauptsächlich aufgrund intensiver Landwirtschaft und Bevölkerungswachstum. Am besorgniserregendsten ist jedoch, dass es in der Folge zu einem Rückgang wichtiger Bestäuber wie Bienen, Schmetterlinge und Vögel kam. Das betrifft nicht nur die Umwelt, sondern auch die Wirtschaft – Bestäuber sind jährlich rund 153 Milliarden Euro wert. Vor diesem Hintergrund sind Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien auf die biologische Vielfalt laut geworden.   

Wir haben uns kürzlich mit den Vorteilen der Agri-PV befasst und Mythen entlarvt, dass Ackerland und Solarparks nicht zusammenarbeiten könnten. Die wichtigste Erkenntnis lässt sich auf diese Debatte übertragen: Die für Solarparks genutzte Fläche darf für andere Interessengruppen keine verpasste Chance sein. Für Solarparks geschützte und gepflegte Flächen können ein Raum sein, in dem wir die Artenvielfalt bewahren und fördern. Solarparks und für den Naturschutz genutzte Flächen haben die gleichen Beweggründe und Ziele. Hier untersuchen wir die Vorteile von Solarparks für den Naturschutz, wenn sie richtig verwaltet werden, und die Notwendigkeit von Richtlinien, um dies sicherzustellen.  

Der Mythos: Solarparks schaden der Tierwelt 

Es wurde argumentiert, dass Solarparks Lebensräume fragmentieren könnten und PVs die Bewegung von Arten, Verstecke, Beutestrategien und die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln beeinträchtigen könnten. Vögel und Fledermäuse sollen Solaranlagen mit Wasserquellen verwechseln, und es könnte auch Auswirkungen auf das lokale Mikroklima und die Temperatur haben.  

Allerdings Forschung1 Es gibt nur sehr wenige Untersuchungen, die durchgeführt wurden, um diese schädlichen Auswirkungen der Sonneneinstrahlung auf die Artenvielfalt aufzuzeigen. Bewertungen haben gezeigt, dass es an Stabilität mangelt, und der gemeldete Schaden kann durch eine ordnungsgemäße Landbewirtschaftung gemildert werden, die zuvor nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Bei richtiger Verwaltung können Solarparks und Artenvielfalt einander hervorragend ergänzen.   

Solarenergie kann der Artenvielfalt zugute kommen 

Tatsächlich können Solarparks unter den richtigen Bedingungen der Landbewirtschaftung erhebliche Vorteile für die Artenvielfalt bringen. Ein gut geführter Solarpark kann während seiner gesamten Betriebsdauer zum Naturschutzgebiet werden, da so das Land vor anderen Nutzungen geschützt ist. Solarparks benötigen nur minimale menschliche Eingriffe und können 30 bis 40 Jahre lang betrieben werden. Sie bieten Schutz für Arten und Wildblumen und leisten so einen Beitrag zu Europas Missionen zur Wiederverwilderung.  

Es gibt eine Reihe von Naturschutzinitiativen, die umgesetzt werden können. Das Pflanzen von Hecken und das Anlegen von Wildblumenwiesen ist unter der Solaranlage mehr als möglich, und dieser Lebensraum kann von einer breiten Palette an Wildtieren profitieren, die vor extremen Wetterbedingungen, Winden und starken Regenfällen geschützt sind. Eine Studie2 Die im Jahr 2013 durchgeführte Studie bewertete die Artenvielfalt in vier Solarparks im Hochsommer, einschließlich einer Kontrollparzelle für jeden, die unter den gleichen Bedingungen gehalten wurde. Sie fanden heraus, dass „Alle vier Solarparks zeigten im Vergleich zu ihren Kontrollflächen eine gewisse Zunahme der Artenvielfalt. Dies deutet darauf hin, dass die mit den Solarparks verbundene Landbewirtschaftung den Biodiversitätsindikatoren (Kräuter, Hummeln und Schmetterlinge) mehr zugute kam als die bisherige Ackerlandnutzung.“  

Durch die Zunahme von Wildblumen und Bestäubern können für Solarparks genutzte Flächen zu einem Zufluchtsort für größere Arten werden, darunter Hasen, Igel und Bussarde, die auf diesen gemeinsam genutzten Flächen grasen und dort Schutz suchen. Eden Erneuerbare Energien bewirtschaftet die weiten Ränder rund um Solarparks, um Grasland zu erzeugen, das als Nistplatz für Vögel und größere Säugetiere dient. Ihr Ansatz war bei einem Solarpark in South Devon erfolgreich, wo das Land so bewirtschaftet wurde, dass wilde Brutvögel gefördert werden. Dies führte zu zwei Sichtungen einer seltenen, gefährdeten Vogelart, der Ringammer, die nur in einem sehr kleinen Gebiet im Vereinigten Königreich vorkommt. 

Über die Betriebsdauer eines Solarparks hinaus geht kein Land verloren oder wird beschädigt. Solarfarmflächen sind vollständig reversibel und nachhaltig, sodass Standorte weiterhin zu den Zielen der Artenvielfalt beitragen können. Zu den weiteren Vorteilen von Solarparks für allgemeine Biodiversitätsmaßnahmen gehören die Eindämmung von Überschwemmungen, die Speicherung von Kohlenstoff und die Eindämmung der Bodenerosion. Der ökologische Wert von Solarparks wird tatsächlich von Organisationen wie dem National Trust, dem RSPB, dem Bumblebee Trust und Friends of the Earth anerkannt.  

Bild: Solar Energy UK: Best-Practice-Leitfaden zur Biodiversität von Solar-PV, Mai 2022  

Die Vorschriften zur Landbewirtschaftung müssen befolgt und aktualisiert werden 

Damit Solarparks der Artenvielfalt tatsächlich zugute kommen, müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen und befolgt werden. Der BRE National Solar Center Biodiversity Guidance for Solar Developments Bietet einen detaillierten Einblick in die Überwachung und Berichterstattung über Solarstandorte, um der Artenvielfalt weiterhin Priorität einzuräumen. Dazu gehört die Kontrolle auf Unkraut, Wildwuchsschäden (wo Tiere wie Hirsche gegrast haben) oder abgestorbene Pflanzen sowie die regelmäßige Zählung von Flora und Fauna.  

Eine Studie3 ab 2017 empfahl die Entwicklung biodiversitätsfreundlicher Betriebsabläufe, einschließlich der folgenden:  

  • Installation/Beibehaltung von Begrenzungselementen wie Hecken, Gräben, Steinmauern, rauem Grasland, Feldrändern und Gestrüpp 
  • Einpflanzen von Pollen- und Nektarstreifen 
  • Sicherheitszäune – Pflanzen Sie wachsende Kletterpflanzen, z. B. Geißblatt, und stellen Sie sicher, dass zwischen der Basis der Zäune und dem Boden eine Lücke vorhanden ist, damit kleine Wildtiere hindurchpassen können 
  • Graslandlebensraum – z. B. Wildblumenwiese und Grasland 
  • Kontrollierte Beweidung durch Schafe zwischen den Feldern, mit einer Pause im Frühling und Sommer, um das Vegetationswachstum zu ermöglichen 
  • Installation künstlicher Strukturen wie Nistkästen, Winterschlaf und Holzhaufen 

Auch wenn es wichtig ist, dass wir schädliche Stereotypen, dass Solarparks Schaden anrichten, in Frage stellen, müssen wir sicherstellen, dass dies durch eine Politik und ein Management gestützt wird, die weiterhin die Biodiversitätskriterien erfüllen, damit beides weiterhin einander ergänzen kann. Kein Projekt gleicht dem anderen, es gibt keinen einheitlichen Ansatz zum Schutz der Artenvielfalt in Solarparks. Um sicherzustellen, dass lokale Umweltfaktoren berücksichtigt werden, ist ein maßgeschneiderter Ansatz erforderlich.  

Ceros Larks Green Solarpark  

Bei Cero haben wir kürzlich die erfolgreiche Inbetriebnahme des Solarparks Larks Green bekannt gegeben, einem Projekt etwas außerhalb von Bristol. Mit einer Fläche von 250 Hektar ist es ein großartiger Beweis dafür, wie Solarparks die lokale Tierwelt und bestehende Lebensräume schützen und die Artenvielfalt verbessern können. Im Vergleich zu Ackerland weisen Weidebetriebe wie Larks Green von Anfang an eine größere Artenvielfalt auf, und unser Ziel war es, auf der bereits in der Region vorhandenen Artenvielfalt aufzubauen und so sicherzustellen, dass die lokale Umwelt geschützt und verbessert wird.  

Der Aufbau auf den vorhandenen natürlichen Ressourcen von Larks Green war ein Grundprinzip bei der Entwicklung des PV-Projekts. Die Integration von 10 Vogelkästen auf dem gesamten Gelände fördert die Vogellebensräume und fördert das Gedeihen lokaler Vogelarten. Das Team hat 9,9 Kilometer neue Hecken angelegt und 9 Hektar Wildblumen gepflanzt, beides wesentliche Elemente zur Unterstützung einer vielfältigen Pflanzen- und Tierartenvielfalt. Diese Initiativen gehen über die gesetzlichen Anforderungen hinaus und zeigen unser wachsendes Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung. Das laufende jährliche Überwachungsprogramm von Larks Green wird sicherstellen, dass das Ökosystem des Standorts in einem hervorragenden Zustand bleibt. Wir sind entschlossen, bei der Förderung der Artenvielfalt einen Schritt voraus zu sein, auch wenn dies nicht ausdrücklich in den Planungsvorschriften vorgeschrieben ist. 

Der Solarpark Larks Green von Cero ist ein Paradebeispiel dafür, wie erneuerbare Energien und der Schutz der Artenvielfalt Hand in Hand gehen können. Indem wir die Standarderwartungen übertreffen und innovative Praktiken übernehmen, sind wir stolz darauf, einen positiven Beitrag zur Umwelt zu leisten und gleichzeitig eine bessere, sauberere Zukunft für kommende Generationen zu fördern. Während wir unsere Initiativen weiter ausbauen und neue Möglichkeiten erkunden, dient Larks Green als Zukunftsmodell für uns. 

Bild: Solarpark Larks Green

Wo wir stehen 

Da wir in ganz Europa mit einem anhaltenden Rückgang von Bienen, Schmetterlingen und Vögeln konfrontiert sind, müssen wir sorgfältig auf die natürliche Umwelt achten. Langfristig können Solarparks der biologischen Vielfalt zugute kommen, indem sie die Auswirkungen des Klimawandels abmildern. Obwohl Bedenken berechtigt sind, ob Solarparks auf kurze Sicht die Artenvielfalt schädigen, gibt es Belege dafür, dass sie mit geeigneten Landbewirtschaftungsplänen tatsächlich einen Zufluchtsort für Arten und Lebensräume bieten und die Artenvielfalt erhöhen können. 

Letztendlich spielt die Solarenergie eine entscheidende Rolle bei der Lösung der Klimakrise und wir wollen beim Übergang Europas zum Netto-Nullpunkt eine Vorreiterrolle einnehmen. Bei Cero GenerationWir sind uns bewusst, dass wir uns immer noch auf diesem Weg befinden und von der Wissenschaft und bewährten Verfahren lernen, um Solarprojekte zu entwickeln, die weiterhin der Artenvielfalt zugute kommen. Wir sind bestrebt, die Rolle des Erziehers zu übernehmen – um falschen Mythen über Solarthemen entgegenzuwirken und den Sektor dazu zu drängen, die biologische Vielfalt zu schützen und zu verbessern und gleichzeitig die Netto-Null-Herausforderung anzugehen. 

[1] https://infrastructure.planninginspectorate.gov.uk/wp-content/ipc/uploads/projects/EN010118/EN010118-000503-Prof.%20Mike%20Alder%20-%20Other-%20Biodiversity%20Ecology%20and%20natural%20Environment.pdf

[2] http://assets.lightsource-re.com.s3.amazonaws.com/2020/06/Solar-and-Biodiversity-Report-Parker-McQueen-2013d.pdf

[3] Gasparalos et al. (2017)

Other news

Francesca Di Carlo - Cero Generation News

Francesca Di Carlo appointed as non-executive Chairperson of Cero Generation

London, UK – Cero Generation (“Cero”), a leading specialist in solar energy development, production, and battery storage across Europe, today announced that Francesca Di Carlo ...
Cero Generation Italian Agrivoltaic aerial view. News

Cero Generation’s 70MW Italian agrivoltaic project goes live, backed by agreements with Philips and HEINEKEN 

Cero Generation (Cero) has today announced that Pontinia, its 70MW solar PV project in Italy, has now gone live. The project is the first in ...
Delivering a net zero future together.-Nara Solar Acquisition News

Cero Generation strengthens its leading position in the European renewables market by taking full ownership of Nara Solar, purchasing Univergy Solar’s 50% stake

London, UK – Cero Generation (Cero), a leading European specialist in solar energy development, production, and storage, has become the sole owner of Nara Solar.  ...
de_DEDeutsch

Name

Content